Das Projekt

Das Jugendtheaterprojekt Wetzlar wird getragen vom Jugendbildungswerk der Stadt Wetzlar. Es besteht seit über 30 Jahren und setzt sich für gewöhnlich aus rund 20 bis 30 Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 14 bis 28 Jahren zusammen, die jedes Jahrs aufs Neue zusammenkommen, um gemeinsam ein Stück ihrer Wahl auf die Bühne zu bringen. Vorkenntnisse sind dabei nicht von Nöten. Jedes Jahr kommen neue Leute hinzu, ebenfalls verlassen auch ein paar Alteingesessene das Projekt.

Hier einige Stücke der letzten Jahre:

2001 "Ein Sommernachtstraum"
2002 "Ronja Räubertochter" (Lindgren)
2003 "Die letzten Kinder von Schewenborn" (G. Pausewang)
2004 "Der Besuch der alten Dame" (Dürrenmatt)
2005 "Die Schatzinsel"
2006 "Viel Lärmen um nichts" (Shakespeare)
2007 "Der kleine Hobbit" (Tolkien)
2008 "Ein idealer Gatte" (O. Wilde)
2009 "Romulus der Große" (Dürrenmatt)
2010 "In einem tiefen dunklen Wald" (P. Maar)
2011 "Und dann gab's keinen mehr" (A. Christie)
2012 "Macbeth" (Shakespeare)
2013 "Ernst sein ist Alles" (O. Wilde)
2014 "Krabat" (O. Preussler)
2015 "Tintenherz" (C. Funke)
2016 "Das Gespenst von Canterville" (O. Wilde)

Neben dem Schauspiel stehen Mitwirkenden auch die Bereiche Bühnenbild/Technik, Kostüme, Maske, Öffentlichkeitsarbeit, Regie oder Organisation offen.

Nach den Sommerferien finden zweimal pro Woche Proben statt, in denen das Stück schrittweise erarbeitet wird. In der gleichen Zeit treffen sich die Bühnenbauer immer samstags und gestalten das Bühnenbild und Requisiten. Seit 2010 haben außerdem engagierte Mitwirkende viel Zeit in den Einsatz von Lichttechnik und Geräusche investiert. Außerdem haben einige Schauspieler ihr musikalisches Talent nicht länger versteckt und unterstützten unsere Aufführungen mit Live-Musik.

Das Gelingen des Projekts hängt davon ab, ob ein bunter Haufen von vielen verschiedenen Menschen zu einer Gemeinschaft zusammenwächst, die ein gemeinsames Ziel anstrebt. Zwei Seminare während der Vorbereitungszeit und das gemeinsame Wohnen während der Aufführungswoche im November oder Dezember dienen intensiver Proben und schweißen die Mitwirkenden zusammen. Am Ende jedes Projektes soll ein einzigartiges Gruppengefühl stehen, denn unser Motto lautet „Der Weg ist das Ziel“.

Unser diesjähriges Stück ist „Die Mausefalle“ von Agatha Christie.
(nähere Informationen unter „Aktuelles Stück„)